Daniel Kunert - Dienstleistungen
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln Deutschland - Eldingen - St. Marien


Die Orgel in St. Marien Eldingen

Geschichte der Orgel
Disposition


Die Kirche
Ansprechpartner


Geschichte der Orgel

Die Orgel der Eldinger St. Marien-Kirche wurde im Jahre 1853 vom Eduard Meyer aus Hannover erbaut. Solide Technik war ein Markenzeichen der Orgelbaufamilie Meyer und so ist diese Orgel noch heute, als einzige größtenteils erhaltene Meyer-Orgel im Kirchenkreis Celle, ein Schmuckstück der Orgelbaukunst. Ebenso wie die Kirche steht die Orgel unter Denkmalschutz.

Zu Kriegszwecken waren 1917 die Prospektpfeifen abgegeben worden (inzwischen ersetzt) und während der Zeit der "Orgelbewegung" wurde das Instrument massiv umgebaut. Nach langjährigen Überlegungen, ob und wie das Instrument wieder instandgesetzt werden könne, erfolgte im Jahr 2012 die behutsame, rückführende Restaurierung durch den Wienhausener Orgelbauer Udo Feopentow. Nach einschneidenden Umbauarbeiten im Sinne der sog. „Orgelbewegung“ Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Orgel von 2012 der Orgelbauwerkstatt Udo Feopen­tow in Wienhausen umfassend restauriert. Damit ist die Eldinger Meyer-Orgel, ein „Orgel-Schatz“, wiedererstanden – zu Gottes Ehre und zur Freude aller Menschen, die ihren Klängen lauschen und sich von ihnen anrühren lassen.

Dabei wurden verschiedene Register rekonstruiert, z.B. das Salicional 8' im Schwellwerk. Das Register Cornett 2fach wurde neu gebaut und ersetzte das nicht-originale Sesquialtera. Auch die gesamte Technik, von den Winladen bis zu den Bälgen, wurde restauriert und wiederhergestellt. Und als Besonderheit wurde der Schwellkasten für das 2. Manual rekonstruiert.

Parallel zu den Arbeiten an der Orgel wurde auch der Kirchenraum restauriert und repariert.


Disposition
erbaut1853 Eduard Meyer, Hannover
restauriert 2013 Orgelbauwerkstatt Feopentow, Wienhausen

I. Manual C-f''' II. Manual C-f''' Pedal C-c'
Bourdon 16' Gedact 8' Subbass 16'
Principal 8' Salicional 8' Principalbass 8'
Rohrflöte 8' Gedactflöte 4' Octave 4'
Octave 4' Waldflöte 2' Posaune 16'
Spitzflöte 4' Cornett 2fach
Octave 2'
Mixtur 3fach
Trompete 8'

Manualkoppel, Tremulant (Zusatz), Zimbelstern (original), Calcant,
Schwelltritt (auch als Registerzug "Forte II Man." per Hand bedienbar)




Die Kirche

Seit über 800 wird in Eldingen inder St-Marien-Kirche Gottesdienst gefeiert. Besuchern präsentiert sich - mitten im Dorf - eine Kirche mit unübersehbaren historischen Spuren. Schon von außen ist die mit Feldsteinmauerwerk gebaute Kirche ein wunderschönes Kleinod.
In der Kirche erwartet den Besucher eine bemerkenswerte Ausstattung. Der wertvolle Schnitzaltar stammt aus dem 15. Jahrhundert ist ein Glanzstück der damaligen Kunstfertigkeit. Der Mittelschrein enthält 14 geschnitzte Figuren in zweigeschossiger Anordnung. Beeindruckend sind auch das Leuchterpaar und das Kruzifix auf dem Altar.
Auch die Kanzel, reich beschnitzt und mit Bildnissen der Evangelisten bemalt, sowie der Taufstein, der groß genug wäre, um Täuflinge einzutauchen, sind bewundernswert. Und letztlich wird den Besucher sicherlich das große Triumphkreuz, welches an der Südwand der Kirche hängt, beeindrucken.

Für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste sorgt die historische Meyer-Orgel, die im Jahre 2012 durch Orgelbau Feopentow liebevoll restauriert wurde und seitdem mit frischem Klang die "Hütte Gottes" füllt.

Eine Kirche, die Sie unbedingt besuchen sollten. Die freundlichen Gemeindemitglieder stehen Ihnen bestimmt für eine Führung zur Verfügung.


Ansprechpartner/Kontakt

Gemeindebüro der Kirchengemeinde Eldingen-Hohnhorst
Bahnhofstraße 1, 29351 Eldingen

E-Mail: kg(at)kirche-eldingen.de


Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde
Fotos: Daniel Kunert
OI-E-32
weiterführende Links

Webseite St. Marien Eldingen



Daniel Kunert - Dienstleistungen - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -