Daniel Kunert - Dienstleistungen
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln Deutschland - Ennigerloh - St. Jakobus


Die Orgel in St. Jakobus Ennigerloh

Informationen zur Orgel
Disposition


Informationen zur Orgel

• 1876 wurde die Orgel für die evangelische Kirche „Johannes der Täufer“ in Neuengeseke vom Orgelbauer Friedrich Ladegast, Sachsen, gebaut.

• Sie besitzt 985 Pfeifen und 19 Register. Die Prospektpfeifen sind noch alle im Original erhalten.

• 1977 wurde durch die Firma Gerald Woehl, Marburg, die Orgel, nachdem sie einige Jahre auf einem Bauernhof zwischengelagert wurde, in Ennigerloh aufgestellt und renoviert.

• 2013 wurde eine historische Farbgebung durch Diplom-Restauratorin Marita Schlüter freigelegt.

• 2014 wurde die Orgel durch die Firma Hermann Eule, Bautzen, renoviert. (Ausführender Orgelbauer: Jan Werner • Intonateur: Christoph Herz)


Disposition
erbaut 1876 durch Friedrich Ladegast

I. Hauptwerk (C-f 3) II. Schwellwerk (C-f 3) Pedal (C-d 1)
Bordun 16’ (ab G) Flauto major 8’ Violon 16’

Principal 8’

Flöte 8’

Subbaß 16’

Gambe 8’

Viola d’amour 8’

Cello 8’

Rohrflöte 8’

Principal 4’

Baßflöte 8’

Principal 4’

Salicional 4’

Octavbaß 4’

Flauto minor 4’

Quinte 2 2/3’

Oktave 2’

Mixtur 3fach


Koppeln: II/I; I/P

Schweller als Tritt
Registerfessel als Tritt
Mechanische Spieltraktur (Schleiflade)
Pneumatische Registertraktur

Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde (Andreas Unger)
OI-E-34
weiterführende Links

Webseite St. Jakobus Ennigerloh



Daniel Kunert - Dienstleistungen - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -