Daniel Kunert - Dienstleistungen
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln Deutschland - Krefeld - Pauluskirche


Die Orgel der Pauluskirche Krefeld

Allgemeines
Disposition

Die Geschichte der Pauluskirche
Ansprechpartner


Allgemeines

Die Orgel in der Pauluskirche in Krefeld hat 32 Register und wurde 1965/66 von der Firma Leo Verschueren, Heyrhuisen, Niederlande erbaut. An der Disposition und klanglichen Gestaltung wirkten Otto Mehner und Rüdiger Streim mit.

Prospektgestaltung: Otto Mehner in Zusammenarbeit mit dem Kirchbau gestaltenden Architekten Professor Dr. Hentrich


Disposition

Oberwerk Hauptwerk Pedal
1. Rohrflöte 8' 11. Principal 16' 24. Untersatz 32'
2. Quintade 8' 12. Oktave 8' 25. Hohlflöte 4'
3. Sesquialter 2f. 2 2/3 -1 3/5' 13. Oktave 4' 26. Principal 16'
4. Terzzimbel 3 f. 14. Quinte 2 2/3' 27. Oktave 8'
5. Principal 8' 15. Oktave 2' 28. Hintersatz 4f. 5 1/3’
6. Principalflöte 4' 16. Mixtur l 4 - 6f. 2' 29. Mixtur 3f. 1'
7. Hohlflöte 2' 17. Mixtur II 4 - 5f. 1' 30. Posaune 16'
8. Mixtur 3 - 5f. 1 1/3' 18. Trompete 8' 31. Trompete 8’
9. Dulzian 16' 19. Trompete 4' 32. Trompete 4'
10. Oboe 8' 20. Gemshorn 8'
21. Spitzflöte 4'
22. Blockflöte 1'
23 . Krummhorn 8'

Tremulanten auf Oberwerk und Hauptwerk
Normalkoppeln
Mechanische Spieltraktur
Elektrische Registertraktur
6 Setzerkombinationen

Die Geschichte der Pauluskirche

Der Grundstein der Pauluskirche in Krefeld wurde am 24. Mai 1900 (Christi Himmelfahrt) gelegt. Im Winter 1901 wurde sie fertiggestellt und am 3. Dezember (1. Advent) feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Architekt war Ludwig Hofmann, Bauleiter Prof. August Biebrichter.

Ab 1906 diente sie als evangelische Garnisionskirche für die 11'er Husaren Sr. Kaiserlichen Majestät.
Während des 2. Weltkrieges, in der Bombennacht vom 21. zum 22. Juni 1943, wurde sie fast vollständig zerstört.

1951 wird die von dem Architekten Erich Holthoff erbaute Pauluskapelle neben der zerstörten Kirche eingeweiht. Nach dem Wiederaufbau der Pauluskirche hatte die Kapelle unterschiedliche Funktionen: zunächst war sie Heimat der Jugend der Pauluskirchengemeinde. Von 1973 bis 2004 diente sie der griechisch-orthodoxen Gemeinde Heilig-Geist als Gottesdienststätte. Seit 2004 beherbergt sie das Archiv des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld-Viersen und das Jugendbüro der Pauluskirchengemeinde.

Im Jahr 1964/1965 wurde die Pauluskirche wieder aufgebaut. Architekt war Prof. Dr. Helmut Hentrich.Das Gemeindehaus wurde zeitgleich errichtet. Am 1. Advent 1965 wird sie in Benutzung gestellt. Heute gehören zur Pauluskirchengemeinde etwa 7.350 Gemeindeglieder.


Ansprechpartner

Evangelische Pauluskirchengemeinde Krefeld
Pfarramt
An der Pauluskirche 1
47803 Krefeld

E-Mail: info(at)ev-kirche-krefeld-viersen.de


Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde (Michael Prietz)
OI-K-8
weiterführende Links

Webseite der Pauluskirche Krefeld



Daniel Kunert - Dienstleistungen - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -