Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Rezensionen


Rezensionen / Besprechungen - (weitere Rezensionen finden Sie auf unserer "Notenkeller-Webseite")

Die Reihe „Leichte Klavierstücke und Tänze“ des Bärenreiter-Verlags im Porträt

Sammelbände mit leichten Klavierstücken jeweils eines Komponisten sind nichts Neues. Jedoch muss man immer wieder feststellen, dass die große Mehrheit dieser Ausgaben dem heutigen Bedürfnis nach editorischer Genauigkeit nicht gerecht wird. Gar zu oft wurden früher diese Bände von Herausgebern mit ihren subjektiven Meinungen über die Art, wie ...

weiter lesen ...
   
Michelangelo Rossi - Toccata e Correnti

Auch wenn sich die Werbung bei jpc dazu versteigt, diese Einspielung der „Toccate e Correnti d’intavolatura d’organo e cimbalo“ als Weltersteinspielung zu bewerben, so sind diese doch schon seit langem so berühmt, dass bereits mindestens ...

weiter lesen ...

  Samuel de Lange jr. - Sämtliche Orgelwerke

Da kann man nur staunen, das Gesamtwerk eines hierzulande leider ziemlich unbekannt gebliebenen Romantikers auf neun (!) CDs einzuspielen, und das an 2 x 4 Tagen im Mai und Juni 2015! Doch die Voraussetzungen hierzu haben gestimmt: ein hervorragender Komponist, eine gute interessante Orgel und ein phänomenaler Organist.

weiter lesen ...

Harmonische Freude

Aus eins mach zwei, aus zwei mach drei, so lautet das Motto dieser Bearbeitungen von bekannten Werken, zumeist Choralsätzen für Oboe und Orgel, von Georg Friedrich Kauffmann, Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs, Gottfried August Homilius und Christian Gotthilf Tag.

weiter lesen ...
 

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


Triptychon über Luther-Choräle

]...] Wie immer mit großem Einfallsreichtum und Witz legt Christoph Brückner hier drei Werke von Martin Luther bearbeitet für Orgel solo vor. Drei Luther-Choräle werden in unterschiedlichster Form bearbeitet. [...]

weiter lesen ...

Frobergers Reisen

An zwei historischen Cembali (Italien Mitte 17. Jh. und Frankreich c 1680) erklingen auf der ersten CD Werke von Luzzaschi, Giovanni Gabrieli, Weckmann, Poglietti, Louis Couperin und Froberger ...

weiter lesen ...

BACH Sämtliche Orgelwerke Band 3 - Fantasien und Fugen

Im Vorwort beschäftigt sich der Herausgeber Dirksen mit dem schwierigen Versuch, den Begriff der Fantasie bei Bach näher zu definieren. Danach ist ähnlich einer klassischen dreiteiligen Rede mit Exordium, Medium und Finis, im größeren Fall mit ...

weiter lesen ...

Kompendium der Orgelspieltechnik

Im Vorwort zu seiner zweibändigen Edition "Kompendium der Orgelspieltechnik" steckt Peter Wagner selbst den Rahmen für seine 60 Übeeinheiten zum Erlernen der Technik des Orgelspiels. Zum einen spricht er alle ...

weiter lesen ...

Balli, battaglie e canzoni

Ganz so, wie das nicht nachgewiesene Cover nahelegt, auf dem abgebildet ist, wie ein Trompeter und ein Tambour ein wildes Schlachtengetümmel anfeuern, kommt es dann doch nicht. Auf der Rückseite ist die ...

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


Edwin H. Lemare - Organ Works Vol. 3

Wenn man in der Orgelwelt romantisch veranlagt ist und sich dabei auch mit der englischen Orgelromantik beschäftigt, wird man sehr schnell auf den Komponisten Edwin H. Lemare aufmerksam. Als Vertreter der viktorianischen Ära, in der die große Zeit der Town Hall Orgeln war und viele sinfonische ...

weiter lesen ...

Zur Orgelmusik Regers

Als Band 5 in der Reihe Studien zur Orgelmusik hat der Bonner Musikverlag Butz die Dissertation des ungarischen Organisten, Orgelsachverständigen und Harmonisten Balázs Szabó veröffentlicht. In dieser Arbeit beschäftigt sich der mehrfache Preisträger von Orgelwettbewerben mit der Orgel im kompositorischen Entwicklungsgang Max Regers, mit dem geschichtlichen Hintergrund und biographischem Kontext zu Karl Straube und mit ...

weiter lesen ...

Hans Fährmann - Orgelwerke IV

Die CD bringt die 1. Sonate g-Moll, op.5, Fantasie und Fuge „Am Tage der Pfingsten“ op. 16 und die Sieben Choralvorspiele op. 59, Serie I.
Für Dietrich von Knebel, Kirchenmusiker in der Evangelischen Kirchengemeinde Höchst am Main, ist es die mittlerweile vierte CD seiner Gesamteinspielung der Werke des spätromantischen Dresdener Meisters, der nicht weniger als ...

weiter lesen ...
Lexikon norddeutscher Orgelbauer - Band 3

Was da mit Hilfe der eigenen Orgeldatenbank ORDA, die leider im vergangenen April wieder vom Netz genommen werden musste, entstanden ist, ist ein Nachschlagewerk, das gar nicht genug gelobt werden kann. Rund 40 Organologen und Wissenschaftler haben ihr Wissen ...

weiter lesen ...

CD "Johannes Gijsbertus Bastiaans"

Johannes Gijsbertus Bastiaans (1812 - 1875) studierte bei Friedrich Schneider, Carl Ferdinand Becker und Felix Mendelssohn-Bartholdy. 1840 wurde er Organist an der Zuiderkerk in Amsterdam und 1858 Stadtorganist und Beiaardier (Carillonneur) an der Bavokerk Haarlem.

Aus seinem umfangreichen Werk für Orgel sind hier die fünf großen ...

weiter lesen ...
How Great Thou Art! op. 101

Robert Coates, geb. 1954 und seit 1981 in Norwegen lebend und arbeitend, schrieb die Orgelvariationen über „How Great Thou Art!“ 2015 zur Feier der Konfirmation. Das Lied oder besser: die Hymne, ursprünglich aus Schweden stammend, ist bis heute ...

weiter lesen ...

Franz Tunder in Perspectief

Diese Doppel-CD ist in einer besonderen Weise dem Werk des Lübecker Marienorganisten und Werkmeisters Franz Tunder gewidmet, als die Hanse bereits zu einem eher nostalgischen Bündnis geworden war, aber die Organisten den Hansestädten noch einmal neuen Glanz verliehen, Tunder vollends mit der Einrichtung der Abendmusiken. Seine Zeitgenossen Jakob Praetorius,  Scheidemann, Neunhaber, Hintz, Weckmann u.a. beehren ihn hier zum ...

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


Bryllupsmarsj 2014

Der zunächst sehr fremdartig anmutende Titel mutiert in der Übersetzung aus dem Norwegischen zum vertrauten Begriff: Es handelt sich um einen Hochzeitsmarsch, den der Komponist wohl für die Trauung eines befreundeten Paares geschrieben hat.

weiter lesen ...
  Carl Philipp Emanuel Bach im Spannungsfeld zwischen Tradition und Aufbruch

In dem als Band 12 der Leipziger Beiträge zur Bach-Forschung herausgegebenen Band sind die insgesamt 18 Beiträge der Tagung anlässlich des 300. Geburtstages von CPE Bach vom 6.-8- März 2014 in Leipzig zusammengefasst. Die Beiträge gliedern sich in vier Abschnitte: Weltliches Lied, Geistliche Musik und Theologie der Zeit, Form, Entwicklung und Überlieferung der Instrumentalmusik und schließlich Biographische Kontexte, der Band schließt mit einem umfangreichen Anhang.

weiter lesen ...
Nun freut euch

Persönliche Anmerkung zu Christoph Brückners Partita „Nun freut Euch liebe Christen gmein“ als Beitrag zur Lutherdekade:

1523 hat Luther das Lied „Nun freut Euch liebe Christen gmein“ geschrieben, das zum reformatorischen Volkslied wurde. Es wurde nicht nur im Gottesdienst verwendet, sondern auch ...

weiter lesen ...
Die schönsten Orgeln 2018

Jedes Jahr fiebert man ihm entgegen!

Und jedes Jahr ist es eine Freude, ihn zu betrachten und mit Hilfe der beiliegenden CD (sofern man die Variante mit CD kauft) in den Genuss von guter Orgelmusik zu kommen.

weiter lesen ...
Lexikon Musiklehre

Wann haben Sie das letzte Mal ein Lexikon durchgelesen? Noch nie? Schon lange nicht mehr? Viel zu trocken? Das ist nur was zum „schnell mal nachschlagen“?

Das habe ich bis jetzt auch gedacht.

weiter lesen ...
Kantaten von Bach und Doles

Bachs Ratswahlkantate BWV 29 Wir danken dir, Gott und zwei Kantaten seines Schülers und Nachnachfolgers Johann Friedrich Doles (1715 – 1797), Psalmus 150 Lobet den Herrn in seinem Heiligtum (1773) und Psalmus 111 Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen eint die Ausnahme-Besetzung mit einer konzertierenden Orgel sowie Trompeten und Pauken. Dass es hier die ...

weiter lesen ...
CrügerConcertChoräle

Crügers Concert-Choräle, die er in seinen Geistliche Kirchenmelodien 1649 und Geistliche Lieder und Psalmen 1657 veröffentlichte, erfuhren ihre gesammelte Neuausgabe erst in den Jahren 2014/15 durch Holger Eichhorn. Crügers Kantionalsatzgestaltung samt concertierenden instrumentalen Oberstimmen ist so genial wie prägend für die evangelische Gottesdienstpraxis geworden, fast jeder ...

weiter lesen ...
God Save The King

Sein opus 677 errichtete die Bautzener Orgelbaufirma Eule 2014 mit 43 Stimmen auf drei Manualen und Pedal im deutschen romantischen Stil, orientiert an Ladegast. In dem Gehäuse von 1877, das Rieger erbaut hatte, stehen das Hauptwerk auf ...

weiter lesen ...
Musik im Namen Luthers

Nichts weniger als einen neuen, dabei längst überfälligen und bisher nur in wenigen anderen Arbeiten gepflegten Ansatz von Geschichtsschreibung unternimmt hier der Freiburger Musikgeschichtler Konrad Küster, breit bekannt geworden durch seine Veröffentlichungen zur Orgelkultur in den Marschen.

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


Nein, lieber Mensch, so nicht!

Die vorliegende CD enthält „Eine Freiheitskantate für Martin Luther“ für Erwachsenenchor, Jugendchor, Saxophon, Orgel und Gesangssolisten. [...]
In ihrer Intention beziehen sich die Komponisten auf die liturgische Tradition in Bachs Kantatenwerk ohne diese zu kopieren. Besondere Bedeutung ...

weiter lesen ...
Hör, Kristenhait!

Diese vom Deutschlandfunk mitproduzierte CD des Ensemble Leones unter der Leitung von Marc Lewon vereint 17 Mittelalterliche Stücke u.a. von Oswald von Wolkenstein und vom Mönch von Salzburg.

weiter lesen ...
1753

Das 1978 wieder entdeckte Livre d’Orgue de Montréal beinhaltet auf 540 Seiten 398 Stücke aus der Zeit von König Louis XIV. Der Organist Jean Girard aus Bourges hatte es bei seiner Auswanderung 1724 mitgebracht, es handelt sich um die größte existierende Sammlung von Stücken aus dem 17. Jahrhundert.Es enthält sechs Messen, elf Magnificat-Zyklen, zwölf Suiten und unzählige einzeln stehende Stücke.

weiter lesen ...
Pedal Power

Es gehört verlegerischer Mut dazu, eine Anthologie mit Stücken für Orgelpedal solo auf den Markt zu bringen, wenn bereits mehrere ähnliche Sammlungen vorliegen, z.B. die unter dem Titel Pedals Only vereinten Studien zeitgenössischer Komponisten (Universal Edition), Josef Friedrich Doppelbauers Etüden für Orgelpedal solo (Doblinger) oder das Pedal Book, Bd.48 der Reihe The California Organist, um nur einige zu nennen. Der vordergründige Titel ...

weiter lesen ...

Pour une Cathedrale

Bisher haben Musiker und ihre CD-Firmen die Musik Frankreichs des 16. und des frühen 17. Jahrhunderts nicht sehr beachtet, gerade ein halbes Dutzend Einspielungen gibt es von Orgelhymnen und Magnificat-Versetten des Organisten von Rouen Jean Titelouze (ca. 1563 – 1633), davon nur eine Gesamteinspielung (Markus Goecke, Raumklang MA 20033, P 2012). Und gerade einmal eine Einspielung gibt es von einer der acht vier- bis sechsstimmigen Messen seines Freundes, des seinerzeitigen „Chorpräfekten“ in Rouen Henri Frémart (1595 - 1651).

weiter lesen ...


Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.



glaze - Ensemble Delirio

Der erste Ton klingt der einer Glasharmonika täuschend echt, und so überraschend wie sympathisch einnehmend geht es bis zum letzten Ton weiter, wirklich bis zum letzten! Dazwischen klingen diese meist bekannten Programmnummern faszinierend unbekannt wie unbekannt faszinierend. So verfremdet und auch gesucht das alles wirkt, entpuppt sich das Repertoire doch als ganz natürlich klingend, das klangliche Resultat könnte doch gar nicht anders sein als hier, eigentlich!

weiter lesen ...

  Rameau - Complete Harpsichord Works

Selbst heute noch ist vielen Jean-Philippe Rameau nicht als grundlegender Komponist von Cembalowerken bekannt, obwohl doch z.B. sein Charakterstück La Poule ein immer wieder gern gehörter Evergreen ist. Dass er mit seinen Pièces de Clavecin 1724 auch eine Klavierschule veröffentlichte - bereits 1722 erschien sein  Traité de l’harmonie reduite à ses principes naturels in Paris, 1726 dann der Band Nouveau système de musique théorique -  macht ihn zu einem der bedeutendsten Musiktheoretiker seiner Zeit. Wenn sein Ruhm als Opernkomponist auch alles das verblassen ließ, für Cembalisten und Organisten ...

weiter lesen ...

Retrospection

Als ein Teil des Interreg-Projektes „Musik und Religion zwischen Ribe und Rendsburg - Eine kulturelle Topographie“ bringt diese CD Werke von polnischen Tabulaturen, John Bull, Hans Leo Hassler, Francis Correa de Aurauxo, Weckmann und Froberger.

weiter lesen ...

  J. L. Krebs - "Wie schön leuchtet der Morgenstern"

Dass auch im 21. Jahrhundert die Entdeckung einer vermissten Komposition nicht unmöglich ist, dafür ist diese Ausgabe ein schöner Beleg. Bisher bekannt und bei ...

weiter lesen ...

Händel "Organ Concertos op. 4"

Rudolf Innig, nimmermüde beim Ausgraben interessanter Organistenaufgaben, legt mit der de Lange-Bearbeitung der Händelschen Orgelkonzerte eine „merkwürdige“ (im Sinne des Wortes) Einspielung vor. Da hört man den kompetenten ...

weiter lesen ...

  Johann Joseph Fux - 12 Sonaten

Bei den vorliegenden Sonaten handelt es sich um Bearbeitungen aus den 43 Triosonaten, die der Wiener Hofkapellmeister Fux (1660 – 1741) für zwei Violinen und Generalbass zum Gebrauch als Kirchensonaten anstelle des Graduale komponiert hatte.

Benedikt hat sie für ein einmanualiges Cembalo mit einem Tastenumfang von C bis c3 gesetzt, was zu ...

weiter lesen ...

BACH - Suite & Triosonatas

Auch wenn es sich bei dieser CD um eine Neuauflage einer Aufnahme von 1994 (daher nur knapp 52’ Spielzeit) handelt, für die Diskussion um die Einrichtungen der Bachschen Triosonaten für andere Instrumente als Orgel ist sie sicherlich fruchtbar. Denn das klingende Ergebnis aller Überlegungen, die im Booklet breit formuliert sind, ist einfach gelungen.

weiter lesen ...

Leipziger Orgelwerke

Auch wenn Bachs Orgelwerke heutzutage keinen Repertoirewert mehr haben können, junge OrganistInnen, die etwas auf sich halten, müssen sich doch mit Bach präsentieren. Die Ponitzer Silbermann-Orgel (1737, II/27) und der Booklettext eines so renommierten Bachkenners wie Peter Williams († 20. März 2016) sollen hier die unter dem Schutzmantel von Philippe Herreweghe produzierte CD dazu noch zusätzlich aufwerten.

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


  Georg Friedrich Händel - Concerti

Die Einspielung umfasst die Ouverture zum Oratorium „Deborah“ und die Orgelkonzerte op. 4,5 und 2 sowie op. 7,5 und 3. Man kennt sie gut, diese lieb gewordenen Evergreens, die  dennoch in letzter Zeit nicht mehr in Hochblüte stehen. Holger Gehring ist der Sache ...

weiter lesen ...

Morandi - Organ Music

Giovanni Morandi  (*1777 in Pergola, +1856 in Senigallia) - sein Vater Pietro war Schüler von Padre Martini - heiratete eine Opernsängerin und folgte ihr bei ihren Verpflichtungen. Nach Ihrem Tod 1824 nahm er verschiedene Musikdirektorenstellen an der Kathedrale, dem Theater und dem Katharinenkloster in Senigallia ein. Für den liturgischen Bedarf schrieb er zahllose Werke, die sein ...

weiter lesen ...

Ein feste Burg ist unser Gott - Romantische Choralbearbeitungen

Das Reformationsjubiläum wirft lange Schatten, besser Lichtstrahlen voraus. Ohne die feste Burg wird es 2017 bestimmt nicht gehen, und es müssen ja auch nicht immer die barocken Bearbeitungen sein, wobei hier an die monumentalen Bearbeitungen von ...

weiter lesen ...

Max Reger - Choralfantasien

Meine Orgelsachen sind schwer, es gehört ein über die Technik souverän herrschender, geistvoller Spieler dazu“ - dies schrieb Max Reger (1873-1916) an den befreundeten Organisten Gustav Beckmann im Jahre 1900. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits vier große Choralfantasien aus des Komponisten Feder geflossen, im Jahre 1900 selbst sollten noch drei weitere folgen, eine jede anders ...

weiter lesen ...

St. Marien Doberlug

Dass im Osten Deutschlands, in der Niederlausitz, nicht wenige unbekannte, dennoch sehr hörenswerte Instrumente zu finden sind, ist bekannt. Umso besser, dass sich Jaroslav Tuma zusammen mit dem Label harp eines dieser Instrumente angenommen hat, welches dazu von einem der bedeutensten deutschen Orgelbauer, von Wilhelm Sauer, in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche St. Marien Doberlug, einer kleinen Stadt in der Niederlausitz, als Opus 209 erbaut wurde.

weiter lesen ...

Théodore Dubois - Sämtliche Orgelwerke III

Der dritte Band mit den Werken von Théodore Dubois (1837 – 1924), die hier in chronologischer Reihenfolge veröffentlicht werden, enthält die „Trois Pièces“ von 1890 und die ...

weiter lesen ...

The Young Person's Guide to the Organ

Fellers Thema, Variationen und Fuge für Orgel (und Sprecher) ist natürlich inspiriert von Benjamin Brittens The Young Person’s Guide To The Orchestra, eine gute Inspiration, und natürlich auch auszuweiten auf older persons!

Die kompositorisch polyphon und mit Spielfiguren sehr gut ...

weiter lesen ...

  Andreas Hammerschmidt - Gesamtausgabe Band 1

Nun liegt er vor, der zweite Band der Hammerschmidt-Gesamtausgabe von (fünfzehn Bänden).
Er beinhaltet 21 ein- bis vierstimmige geistliche Konzerte, nur mit Generalbass begleitet, aus der Musicalischen Andacht Erster Teil, Hammerschmidts Erstlingswerk aus seiner Freiberger Zeit als Petri-Organist (Juli 1635 bis November 1639). Zwei weitere ...

weiter lesen ...

Jürgen Borstelmann - Martin-Luther-Suite

In meiner Notenbibliothek findet sich Organist und Komponist Jürgen Borstelmann, Jahrgang 1963, bereits mehrfach und zwar in Strube- und Bärenreiter-Ausgaben. Nun gibt es zum Abschluss der Luther-Dekade die fünfsätzige Martin-Luther-Suite auf 22 Seiten Hochformat für 10,80 € in der Edition Dohr Köln.

Sehr hilfreich ist bereits im Vorwort die Passage, dass die ...

weiter lesen ...

Franz Leinhäuser - Intonationen zum Gotteslob

Unter die Begleit-Publikationen des neuen katholischen Gesangbuchs „Gotteslob“ ist auch der vorliegende Band zu rechnen, eine Fleißarbeit des früheren Regionalkantors im Bistum Trier, Franz Leinhäuser. Da das offizielle Orgel(begleit)buch keine Intonationen enthält, unterzog sich Leinhäuser der Aufgabe, 678 Intonationen zu allen Liedern und Gesängen zu schreiben und ...

weiter lesen ...

Peter Wittrich - Concerto 1 "Salve Regina"

Was veranlasst einen Komponisten, ein dreisätziges Concerto über Marienlieder zu schreiben und damit dessen Rezeption von vornherein auf den katholischen Bereich einzuschränken ? (Denn bei Konfessionen, denen die Marienverehrung suspekt ist, haben auch Marienlieder keinen Platz). Jedenfalls nicht (nur) der im Vorwort beschworene Zauber der Melodien, sondern ein konkreter Kompositionsauftrag zum 400jährigen Jubiläum der Marianischen Männerkongregation am Bürgersaal in München, der aber nicht erwähnt wird. Ihm verdankt der erste Satz „SonaTaccata“ seine Entstehung, dem sich später noch zwei weitere Sätze anschließen sollten.

weiter lesen ...

Julien Bret - "L'Entente cordiale"

Die bereits 2004 entstandene Komposition bezieht sich mit ihrer Namensgebung auf das zwischen Frankreich und England 1904 geschlossene Bündnis der „Entente cordiale“. Nach der Sonate Parisienne ist sie bereits das zweite vierhändige Orgelstück des Komponisten (bei dem notabene die Füße bzw. das Pedal nicht benötigt werden).

weiter lesen ...

Max Reger - Werk Statt Leben

Zum 100.Todestag erschien nun eine neue Biographie von Max Reger, von der man schlichtweg sagen muss, sie wird nicht nur allen Anforderungen an eine Lebensbeschreibung gerecht, sondern sie übertrifft in ihrer sprachlichen Gestaltung, ihrer spürbaren ...

weiter lesen ...

Music at San Marco

Wilfried Rombach, Kantor an der kath. Universitäts- und Stadtpfarrkirche St. Johannes in Tübingen, geht mit seinem Ensemble Officium seinem Steckenpferd nach, der Musik der zweiten Hälfte des Reformationsjahrhunderts. Die ist evangelisch wie katholisch mehr oder weniger noch ...

weiter lesen ...

  Protestantischer Kirchenbau der Frühen Neuzeit in Europa

26 deutsch- und englischsprachige Beiträge eines Workshops, das Ende 2013 in Wien stattfand, bündelt dieser hervorragend gestaltete Band. Mit treffenden Zeichnungen und Abbildungen reich versehen beschäftigen sich die Autoren mit ...

weiter lesen ...

800 Jahre Dresdner Kreuzchor

O Crux, Spendidor cunctis astris (leuchtender als alle Sterne), salva praesentem catervam (bewahre die hier anwesende Schar), ja, bis heute ist die im 14. Jahrhundert gestiftete musikalische Verbindung der Crucianer zum Erlöser hörbar wirksam, wie es im Antiphon gleich zu Beginn besungen wird. Bei gregorianischen Gesängen blieb es nicht, es folgen ...

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.






Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -