- Startseite - Orgeln Deutschland - Ranstadt-Dauernheim - Dreifaltigkeitskirche << zurück

Die Orgel der Dreifaltigkeitskirche Ranstadt-Dauernheim

Informationen zur Orgel
Disposition


Informationen zur Orgel

  • 1791 Orgelvertrag mit Johann Andreas Heinemann
  • 1794 Fertigstellung
  • 1953 wird die Orgel aufgehellt: Cornett 3fach und Flauto travers müssen weichen, Zimbel 2-3fach und Sifflöte 1´ werden eingebaut.
    Violon 8´ wird zur Bassflöte 4´ geändert. Die Arbeiten wurden von Johann Stockhausen aus Linz am Rhein durchgeführt.
  • 1979 die Orgel wird wieder in den Zustand von 1794 zurückgeführt

Besonderheiten: 1/2 höher als übliche Normalstimmung


Disposition
1791 von Johann Andreas Heinemann

Manual C-e´´´

Pedal C-c´

Gedackt 8´

Subbass 16´

Quintatön 8´

Violonbass 8´

Gambe 8´

Octavbass 8´

Flauto travers 8´

Flöte 4´ forte

Flöte 4´ piano

Salicional 4´

Principal 4´

Quinta 3´ (ist 2 2/3´)

Octave 2´

Mixtur 2´

Cornett 3fach terzhaltig


Pedalkoppel
Mit freundlicher Unterstützung von Christoph Brückner - www.christoph-brueckner.de
Fotos: Christoph Brückner
OI-R-37



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum