- Startseite - Orgeln Deutschland - Trippstadt - St. Joseph << zurück

Die Orgel der Schlosskirche St. Joseph in Trippstadt

Disposition
erbaut um 1878 von Gustav Schlimbach
Umbau vermutlich in den 1990ern.

Manual Pedal C-e
Prinzipal 8' Subbass 16'
Viola 4' *  
Salicet 2' *  
Gedeckt 8'  
Salizional 8'  
Oktav 4'  
Mixtur  
Violon 8'  

Pedalkoppel; Tutti-Tritt

* Registerzüge haben flache Emailschilder (statt Elfenbein und konvexer Wölbung), laut hier ansässigem Orgelbauer handelt es sich ursprünglich um eine Viola da Gamba 8' und eine Flöte 4'. Die Orgel hat mechanische Kegelladen.

Interessant ist, dass die Orgel auf der Empore frei steht, d.h. die Gottesdienstbesucher die auf der rechten Seite der Empore sitzen gehen hinter dem Instrument und um das Instrument herum zu den Bänken. Daraus ergibt sich der eigentlich liebenswerte Umstand, dass das hintere Gehäuse komplett mit eingeritzen Zeichen, Nachrichten und Namenskürzel verziert ist, u.a. eine Ritzung aus dem Jahr 1916.


Mit freundlicher Genehmigung und Untersütztung von Harald Nick
OI-KM-T-28

Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum


weiterführende Links

Webseite
St. Josef Trippstadt