- Startseite - Orgeln Deutschland - Zechlin - Dorfkirche << zurück

Die Orgeln der Dorfkirche Zechlin

Geschichte der Orgeln
Die Gegenwart
Schuke-Orgel
Sauer-Orgel
Informationen zur Kirchengemeinde


Geschichte der Orgeln

Sehr ungewöhnlich für eine Dorfkirche ist es, dass es in ihr zwei Orgeln gibt!

Die Generation nach dem zweiten Weltkrieg war geprägt von den Idealen des Kirchenkampfes. Romantische Stimmungen, Gefühlsregungen waren verpönt, das Pauluswort „Seid nüchtern und wachsam!“ Leitlinie. Dazu kam, dass zu DDR-Zeiten die Anschaffung einer neuen Orgel wesentlich einfacher war als die Reparatur einer älteren. So konnte Pfarrer Hans Faruhn statt der erforderlichen Reparatur bzw. Überholung der Schuke-Orgel den Kauf des zweiten, der Theologie der Zeit entsprechenden Instrumentes beim Konsistorium erreichen.

Nunmehr, im 21. Jahrhundert sind wir dankbar, beide Orgeln zu besitzen und zugleich verpflichtet, sie zu erhalten und zu nutzen!


Die Gegenwart:
Die Verantwortlichen für den Dorfkirchensommer bemühen sich, jährlich ein oder mehrere Konzerte anzubieten, bei denen beide Orgeln zur Geltung kommen. Ebenso ist ein Konzertieren von Instrumental- und kleinen Vokalensembles von zwei Stellen aus möglich und reizvoll!


Schuke-Orgel

Auf der Empore befindet sich eine Orgel der Firma SCHUKE/Potsdam aus dem Jahre 1913, ausgestattet mit zwei Manualen (C – f’’’) mit zwei bzw. drei Registern und Pedal (C – d’). Sie ist pneumatisch angelegt, ihre Disposition war grundtönig und auf romantische Empfindsamkeit angelegt. Durch Einbau eines Registers Waldflöte 2’ statt des originalen Salicional 8’ anfangs der fünfziger Jahre gibt es mehr Wechselmöglichkeiten und einen insgesamt helleren Klang.

Die Disposition in Übersicht:

I. Manual II. Manual Pedal
1. Principal 8’ 4. Gedackt 8’ 6. Subbass 16’
2. Concertflöte 8’ 5. Waldflöte 2’
3. Oktave 4’ (ehem. Salicional 8’)

Koppeln: II-I; II/P; I/P

Sauer-Orgel

Im Kirchenschiff finden wir eine SAUER-Orgel von 1981 mit einem Manual (C – f’’’) und Pedal. Das Großpositiv verfügt über acht Register in reizvoller Mixtur und ergänzt mit seiner silbrig-klaren Klangfärbung ideal die Schuke-Orgel; ist diese für romantische Musik bestens geeignet, lässt sich hier Barockmusik (Bach, Buxtehude), aber auch Modernes gut zu Gehör bringen!

Daher bemühen sich die Verantwortlichen für den Dorfkirchensommer, jährlich ein oder mehrere Konzerte anzubieten, bei denen beide Orgeln zur Geltung kommen. Ebenso ist ein Konzertieren von Instrumental- und kleinen Vokalensembles von zwei Stellen aus möglich und reizvoll!

Die Disposition in Übersicht:

Manual(C – f’’’) Pedal(C – d’)
1. Holzgedackt 8’

8. Pommer 16’

2. Prinzipal 4’
3. Rohrflöte 4’
4. Waldflöte 2’
5. Quinte 1, 1/3’
6. Terzflöte 4/5’
7. Scharff 3 – 4fach

Pedalkoppel

Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde
OI-Z-13



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum