Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln - Garmisch-Partenkirchen - St. Martin


Die Orgel in St. Martin (Alte Kirche) Garmisch-Partenkirchen

Informationen zur Orgel
Disposition

Informationen zur Orgel

Die Orgel der Alten Kirche in Garmisch-Partenkirchen wurde von der Orgelbaufirma Vleugels im Jahr 2000 gebaut. Die sehr alte katholische Kirche hat eine gute Akustik mit einem nicht all zu großen Innenraum.

Das Instrument hat nur Register mit italienischen Bezeichnungen und wird daher auch "Italienische Orgel" genannt.
Die Disposition hat ein klares Vorbild in der norditalienischen Orgelschule der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Obwohl die italienische Orgelschule traditionell bis etwa zum Anfang des ersten Weltkrieges konstant geblieben ist, hat man angefangen, einige wenige bedeutende Orgelwerke mit zwei Manuale und vollem Pedal zu bauen.
Diese Orgeln haben die alte Tradition übernommen, besonders im “Grand’organo” ( Hauptwerk ). Zusätzlich haben diese Orgeln romantische Register bekommen. In eingen Fällen war in diesen Orgeln auch ein Schwellwerk für das zweite Manual eingebaut. Diese Schwellwerke konnte man nur in zwei Postionen nutzen: auf oder zu.
Diese Orgeln eignen sich besonders für die italienische Orgelmusik der zeitgenössichen Epoche, die oft im Opernstil komponiert war. Es wurden auch Opernsätze für Orgel übertragen. Trotz dieser Neuigkeiten war es möglich zum Teil die klassischen italienischen Orgelwerke im stilecht wiederzugeben.
Die Vleugels-Orgel der Alten Kirche in Garmisch-Partenkichen ermöglicht so, die klassischen italienischen Orgelkompositionen, sowie die italienischen Kompositionen des 19. Jhdts (auch im Opernstil), wiederzugeben.

Text: Paolo Springhetti, Mailand

Bitte unterstützen Sie unser "Portal der Königin" mit einem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.
Disposition

I Grand'organo C-g''' II Positivo C-g'''
Pedale C-f '
(auf gemeinsamer Zwillingslade)
Principale 8' Bordone di legno 8' Contrabassi 16'
Voce umana 8' ab c' Flauto in ottava 4' Bassi 8'
Flauto a camino 8' Flauto in quinta 2 2/3' Tenori 4'
Ottava 4' Flagioletto 2'  
Quintadecima 2' Cornetta 1 3/5'  
Decimanona 1 1/3'    
Vigesimaseconda 1'    
Tromboncini 8'    

Koppeln: I/P, II/P, II/I 

Effektregister:
Rosignoli
Tremolo 
Tamburo


Text: Paolo Springhetti - Textkontrolle Deutsch: Anita Knögel / Daniel Kunert
Mit freundlicher Genehmigung des Kirchenmusikers des Pfarrverbands Zugspitze Josef Schwarzenböck
Foto Orgel Gesamt: mit freundlicher Genehmigung der Orgelmanufaktur Vleugels
OI-G-60
weiterführende Links:

Webseite Pfarrverband Zugspitze